Über Uns

GLADT e.V. – unabhängig, mehrsprachig, queer

 

GLADT ist die eine Selbstorganisation von Schwarzen, Indigenen und of Color Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und Queeren Menschen in Berlin. Wir engagieren uns auf unterschiedlichen Ebenen gegen Rassismus, Sexismus, Trans- und Homofeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit sowie andere Formen von Diskriminierung. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf den Themen Mehrfachdiskriminierung und Intersektionalität, d.h. den Überschneidungen/Überlappungen und Wechselwirkungen unterschiedlicher Diskriminierungsformen und den damit ergehenden spezifischen Erfahrungen. Folgende Begriffe beschreiben GLADT und unsere Arbeit am besten:

 

Empowerment
Sich selbst und gegenseitig Stärken; Wertschätzung und Akzeptanz; Aufbau von Netzwerken und kollektive Durchsetzung politischer Interessen; Gewinn und Steigerung von Handlungsfähigkeit, aktiver Umgang mit Problemen; Förderung solidarischer Formen der Selbstbestimmung, Selbstorganisation und Selbsthilfe.
Politisch
Wir interessieren uns für die Gesellschaft – vor allem für Positionen und Erfahrungen von Menschen, die nicht zur Dominanzkultur gehören; wir mischen ein in queerpolitische und patriarchats- und rassismuskritische Diskurse; wir rücken die Perspektiven von Schwarzen LSBTIQ und LSBTIQ of Color in den Vordergrund – auch an den Schnittstellen zu anderen Formen der Diskriminierung; wir solidarisieren uns auf internationaler Ebene mit selbstorganisierten Gruppen, die sich für Diskriminierungsbewusstsein einsetzten.
Positioniert
Wir positionieren uns klar auf der Seite von Menschen, die diskriminiert werden; wir positionieren uns mit Menschen, die gegen die Diskriminierung handeln wollen; wir positionieren uns für Reflexionsprozesse; wir positionieren uns macht- und gesellschaftskritisch.
Unterstützend
Wir unterstützen bei der Hilfe zur Selbsthilfe und Selbststärkung; wir unterstützen dabei, Strategien zu entwickeln, wenn es darum geht, mit verschiedensten Lebenslagen umzugehen; wir unterstützen psychosozial, das bedeutet gegenüber Einflüssen aus dem sozialen Umfeld, die sich beispielsweise in Form von Stress und Überforderung, Druck oder Ausgrenzung äußern können; wir unterstützen bei praktischen Schritten in Berlin, wenn es darum geht, sich in der Stadt neu zu orientieren und sich in verschiedensten (Versorgungs- und Unterstützungs-) Systemen zurechtzufinden.
Unabhängig
GLADT ist weder parteipolitisch noch weltanschaulich oder religiös gebunden. Der Verein arbeitet unabhängig von staatlichen oder anderen Stellen, die Inhalte seiner Arbeit bestimmen die Mitglieder. Um unsere Ziele durchzusetzen, arbeiten wir in Netzwerken mit Initiativen, Organisationen, Beratungsstellen, Projekten und Einzelpersonen zusammen – so sind wir Beispielsweise Mitglied beim Migrationsrat Berlin und beim Türkischen Bund in Berlin-Brandenburg.
Mehrsprachig
Unsere Mitglieder und das Team unserer Mitarbeitenden haben selbst unterschiedliche Herkünfte und Qualifikationen, sodass wir Angebote wie die Beratung in mehreren Sprachen anbieten können. Unter anderem sind dies Türkisch, Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch, Hebräisch, Urdu und Punjabi. Im Bedarfsfall können wir auch in andere Sprachen dolmetschen lassen.
Queer
Wir sind lesbisch, wir sind schwul, wir sind trans*, wir sind bisexuell, wir sind pansexuell, wir sind inter*. Wir leben queer. Es gibt bei GLADT aber keinen Zwang, ein bestimmtes Identitätsmodell zu leben oder eine bestimmte Bezeichnung für die eigene Lebensweise zu nutzen. Unser Verständnis von «Queer» gestattet das Zusammensein verschiedenster geschlechtlicher Identitäten und sexueller Orientierungen und ihrer Überschneidungen mit Herkünften, Sprachen, Hautfarben, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen, Behinderungen, chronischen Krankheiten, Lebensaltern, Klassenzugehörigkeiten, Ernährungsgewohnheiten…